Olivia Kroth/Pravda: Venezuela is the Land of Great Missions – Venezuela ist das Land Großer Missionen

Pravda

Venezuela:

Country of Great social missions

By Olivia Kroth

CELAC, the newly created community of 33 Latin American and Caribbean countries, shows that Latin America is nobody’s backyard any more, but a proudly advancing continent, striving for unity. The recent CELAC summit in December 2011 was held in Caracas, Venezuela, a truly symbolic place.

Venezuela has become the locomotive of change, development and progress during the 12 years of Hugo Chavez’s presidency from 1999 to 2011, the current Fifth Republic.

The socialist Bolivarian Republic of Venezuela has acquired fame as the country of Great Missions, with a host of agricultural, cultural, ecologic, economic, social and health programs to benefit the people who were excluded or forgotten in the former Fourth Republic.

The latest and probably most spectacular programs are the Housing Mission (Gran Mision Vivienda Venezuela) and the Senior Citizens Social Security Mission (Gran Mision Venezuela En Amor Mayor).

The housing program was launched in April 2011 to address the country’s shortage of affordable and decent housing, sharpened by the catastrophic floods in the winter of 2010. Its aim was to construct 150,000 new homes in 2011, then 200,000 in 2012, and 300,000 each year thereafter, until 2.7 million new homes will be built by the end of 2019.

The housing program has proudly achieved 96% of its 2011 construction goal, with 144,061 new homes built. At the same time it has developed into a grassroots movement since communities are involved.

President Hugo Chavez stresses the importance of the people’s involvement, “Nobody knows how to build houses better than the people. If we want to put an end to poverty, then we must give power to the poor. This is the main principle of our Socialist Bolivarian Revolution.”

The latest social program is the Mission for the Elderly, launched in December 2011. Women over 55 and men over 60 are eligible to register in order to receive pension payments from the state.

Formerly those senior citizens who worked outside of official public and private sectors were excluded. Hugo Chavez asks, “How many older people worked their whole lives in family homes, washing and ironing? But after turning 60, they don’t have a pension? We are going to give them their full pension.”

In the Fourth Republic only 367,000 elderly people received a pension. In the Fifth Republic of President Chavez there are 1,900,000 senior citizens enjoying a pension equivalent to the minimum wage.

The Chavez administration decreased extreme poverty from 29,8% in 2003 to 6,8% in 2011. The government has set itself the task to continue reducing this figure.

From Venezuela with love, desde Venezuela con amor.

Sources:

Blog Hugo Chavez (in Spanish)

http://www.chavez.org.ve/

Venezuelanalysis (in English)

http://venezuelanalysis.com/

http://english.pravda.ru/world/americas/10-01-2012/120197-Venezuela_Country_of_Great_social_missions-0/

Pravda

Venezuela:

Land Großer Missionen

von Olivia Kroth

CELAC, die neu geschaffene Gemeinschaft von 33 lateinamerikanischen und karibischen Ländern, zeigt, dass Lateinamerika niemandes Hinterhof mehr ist, sondern ein stolz fortschrittlicher Kontinent, nach Einheit strebend. Das Gipfeltreffen der CELAC wurde im Dezember 2011 in Caracas abgehalten, einem wahrlich symbolischen Ort.

* * *

Venezuela ist während der 12 Jahre von Hugo Chávez als Präsident, von 1999 bis 2011, in der jetzigen V. Republik zur Lokomotive für Fortschritt, Entwicklung und Wohlstand geworden.

Die sozialistische Bolivarische Republik Venezuela hat sich Ruhm erworben als Land großer Missionen, mit einer Vielzahl von agrarischen, kulturellen, ökologischen, ökonomischen, sozialen und medizinischen Programmen für jene Menschen, welche während der vorhergehenden IV. Republik ausgeschlossen oder vergessen wurden.

Die neuesten und womöglich spektakulärsten Programme sind die Wohnbautenmission (Gran Misión Vivienda Venezuela) und die Mission der Sozialrente für Senioren (Gran Misión Venezuela En Amor Mayor).

Das Wohnbauprogramm wurde im April 2011 ins Leben gerufen, um das Wohnraumproblem zu beheben, welches sich durch die katastrophalen Regenfluten  im Winter 2010 verschärft hatte. Das Programm sieht vor, menschenwürdige Unterkünfte zu vernünftigen Preisen zu errichten.

Sein Ziel:  150.000 neue Unterkünfte im Jahre 2011, dann 200.00 im Jahre 2012 und jeweils 300.000 in den Folgejahren bis 2019, Ende 2019 sollen 2.7 Millionen neue Heime stehen.

Das Wohnbauprogramm hat 2011 immerhin 96% der Vorgaben erfüllt. Es wurden 144.061 neue Wohnungen erstellt. Zugleich ist das Programm zu einer Volksbewegung geworden, die Gemeinden sind mit eingebunden.

Präsident Hugo Chávez betont, wie wichtig es ist, das Volk einzubinden: “Niemand weiß besser, wie Häuser gebaut werden müssen, als das Volk. Wenn wir der Armut ein Ende setzen wollen, müssen wir den Armen Macht geben. Dies ist das wesentliche Prinzip unserer sozialistischen Bolivarischen Revolution.”

Das neueste Sozialprogramm ist die Rentenmission für Senioren, welche im Dezember 2011 begann. Frauen über 55 und Männer über 60 können sich für diese Mission registrieren lassen, um Pensionszahlungen vom Staat zu erhalten.

Vorher waren alle älteren Leute ausgeschossen, die nicht im öffentlichen Sektor oder in privaten Firmen arbeiteten. Hugo Chávez fragt: “Wie viele Menschen haben ihr ganzes Leben lang in Familien gearbeitet, haben gewaschen und gebügelt ? Aber nachdem sie 60 geworden sind, bekommen sie keine Rente ? Wir geben ihnen jetzt ihre volle Rente.”

In der IV. Republik erhielten nur 367.000 Seniorinnen und Senioren eine Rente. In der V. Republik von Präsident Chávez bekommen 1.900.000 eine Rente, die dem offiziellen Minimalgehalt entspricht.

Die Regierung von Präsident Chávez konnte die Armutsrate in Venezuela von 29,8 Prozent im Jahre 2003 auf 6,8 Prozent im Jahre 2011 vermindern und hat sich das Ziel gesteckt, diese Zahl weiter zu reduzieren.

Liebe Grüße aus Venezuela, desde Venezuela con amor.

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Venezuela y etiquetada , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.