Olivia Kroth/Pravda: Vladimir Putin and the tall wall against western mischief – Wladimir Putin und der hohe Wall gegen westliche Unbill

PRAVDA

Vladimir Putin and the tall wall against western mischief

by Olivia Kroth

Vladimir Putin must be doing something right because the western ex-imperialists do not want him to become President of the Russian Federation. Whatever they do not want will be good for Russia, whatever they want will do harm. It is as simple as that. No higher mathematics is needed to figure out that Vladimir Putin presents a major obstacle to western world dominance.

Russia holds a significant part of the Eurasian landmass, forming a tall wall against western mischief. With Vladimir Putin as President, the West can expect Russia turning further towards Asia. He already announced that he will continue strengthening ties with the republics of the post-Soviet space and cooperate closely with SCO countries.

The Shanghai Cooperation Organization (SCO) was founded 2001 in Shanghai. Current members are Russia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan and China. Mongolia and Pakistan have observer status. Belarus and Sri Lanka are dialogue partners, while the status of Turkmenistan is that of guest attendance.

Presidents of Kazakhstan and the Russian Federation: Nursultan Nazarbayev and Vladimir Putin

SCO countries cooperate in security, holding regular joint military exercises in Eurasia. Control of the Eurasian landmass is the key to global domination, and control of Central Asia is the key to control of the Eurasian landmass. The SCO states are paying close attention to everything pertaining to the Eurasian landmass. SCO member countries have the ability and responsibility to safeguard the security of the Central Asian region. Consequently, Russian forces control the Eurasian periphery on a permanent basis.

Most SCO members hold membership in the Eurasian Economic Community, with joint energy projects in the oil and gas sector, exploration of new hydrocarbon reserves and water resources. SCO Interbank has been created to be independent from international banking systems. Vladimir Putin said at the SCO summit in 2007, “We now clearly see the defectiveness of the monopoly in world finance and the policy of economic selfishness. Russia will take part in changing the global financial structure so that it will be able to guarantee stability and prosperity in the world.”

With Vladimir Putin as President of Russia, EU support for aggressive NATO plans will be curbed, as it is seen to be weakening already due to lack of fuel and funds. Vladimir Putin might use pipeline diplomacy. EU leaders will certainly think twice before angering Russia. If Russian gas supplies are cut off, the lights will go out in Europe. Oil prices are soaring high already. Should gas prices follow this upward trend, the EU might be pushed into the abyss of bankruptcy. It is already standing dangerously close to the edge of the cliff.

CSTO Meeting

“Can you imagine what I would do if I could do all I can,” Sun Tzu asked in his famous treaty for military strategy. President Vladimir Putin is an educated and well-read man. Besides Russian literature on military strategy, he might also have studied the works of the General and military strategist Sun Tzu who lived in the sixth century B.C.

President Vladimir Putin emphasized several times that he would never use Russian gas sales as means of sanctioning the EU; yet somehow he managed to give his words such a supple twist that a variety of nuances in understanding were produced, reaching from calming appeasement to subtle menace. The western partners who have studied Sun Tzu’s work will certainly know what he means.

“Invincibility lies in the defense,” Sun Tzu knew. President Vladimir Putin seems to know this stratagem as well. He is modernizing and strengthening the Russian Armed Forces. Russian plans for the defense industry could sound like saber-rattling in western ears, but are deemed necessary for deterrence and Russia’s safety, he pointed out.

The Russian President: Vladimir Putin

Russia has always been a superpower since its old days as an Empire. After the dissolution of the Soviet Union, Russia sank to its lowest point of no return, but has risen again, like a phoenix from the ashes, to its almost old status of wealth and glory. This has been no small feat. Russians are thankful to President Vladimir Putin for having given them back their pride in Russia, their self-confidence as citizens of a great nation with a long history and proud traditions.

“You have to believe in yourself,” Sun Tzu wrote. President Vladimir Putin certainly believes in himself, but above all, he believes in Russia. In the eyes of many Russians, he has become the symbol of Russia’s return to power. Vladimir Putin as President will toughen Russia’s geostrategic stance, according to Mexican analyst Alfredo Jalife, who wrote that he “engineered Russia’s geostrategic resurrection”. The fury of the western mainstream media may be interpreted as a sure indicator of Vladimir Putin’s sustained success in strengthening Russia and “reorganizing the world from a multi-polar perspective,” according to Jalife.

“The highest form of generalship is to balk the enemy’s plans,” Sun Tzu said. The ex-imperialists’ plans of world dominance will definitely be balked by Russia, a prospect that a great part of the non-aligned world is cheering.

Presidents of  the Russian Federation and Tajikistan: Vladimir Putin and Emomali Rahmon

“Opportunities multiply as they are seized,” Sun Tzu advised. President Vladimir Putin will seize the opportunity of continuing his successful politics, after he has won the presidential elections on the 4th of March 2012. His training as a former KGB officer might partly be responsible for his clever toughness. In part, it is certainly due to his innate character. He appears to be an intelligent, level-headed, self-disciplined man, a true Russian patriot with a positive vision for the future of his homeland. He can neither be swayed nor bought.

“Move, if it is to your advantage; bide your time if it is not,” Sun Tzu admonished. Russia has been biding time. Now it seems that Russia will move, and the world is very much in suspense, regarding the direction of Russian moves. We shall wait and see. Russia with Vladimir Putin as President might have plenty of interesting surprises in store.

http://english.pravda.ru/business/finance/28-02-2012/120637-Putin_and_the_tall_wall-0/

Pravda

Wladimir Putin and der hohe Wall gegen westliche Unbill

von Olivia Kroth

Wladimir Putin macht wohl etwas richtig, weil die ehemaligen Imperialisten des Westens nicht wollen, dass er der nächste Präsident der russischen Föderation wird. Was immer die Westler nicht wollen, ist gut für Russland. Was immer sie wollen, wird Russland schaden. So einfach ist das. Wir brauchen keine höhere Mathematik anzuwenden, um herauszufinden, dass Wladimir Putin ein ernsthaftes Hindernis für den Anspruch der westlichen Ex-Imperialisten darstellt, die Welt zu beherrschen.

Die russische Föderation hat einen Großteil der eurasischen Landmasse inne. Sie bildet einen hohen Wall gegen westliche Unbill. Mit Wladimir Putin als Präsidenten kann Europa davon ausgehen, dass Russland sich noch mehr als bisher Asien zuwenden wird. Er verkündete bereits, dass er die Bindungen zu den post-sowjetischen Republiken stärken und eng mit SOZ-Ländern kooperieren werde.

Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) wurde 2001 in Shanghai, gegründet. Zurzeit sind ihre Mitglieder Russland, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan und China. Die Mongolei und Pakistan haben Beobachterstatus. Weißrussland und Sri Lanka sind Dialogpartner, während Turkmenistan den Status eines Gastlandes erhielt.

Präsidenten der SOZ Mitgliedsstaaten

Alle SOZ-Länder kooperieren in Fragen der Sicherheit und halten regelmäßig gemeinsame Militärübungen im eurasischen Raum ab. Kontrolle über die eurasische Landmasse ist der Schlüssel zur Beherrschung der Welt, Kontrolle über Zentralasien ist der Schlüssel zur Kontrolle über die eurasische Landmasse. Deshalb richten die SOZ-Staaten ihr Augenmerk auf alles, was in dieser Region geschieht. SOZ-Mitgliedsländer haben die Fähigkeit und Verantwortung, für die Sicherheit der zentralasiatischen Region zu bürgen. Folglich kontrollieren russische Streitkräfte permanent die eurasische Peripherie.

Die meisten SOZ-Mitglieder sind zudem an der Eurasischen Ökonomischen Gemeinschaft beteiligt, mit gemeinsamen Energieprojekten im Bereich von Gas und Öl, Exploration neuer Treibstoffreserven und Wasserressourcen. Die SOZ Interbank wurde zur Unabhängigkeit von internationalen Bankensystemen geschaffen. Wladimir Putin sagte bei dem SOZ Gipfeltreffen 2007: “Wir sehen jetzt klar die Fehlerhaftigkeit des Monopols in der Finanzwelt und der Politik des ökonomischen Eigennutzes. Russland wird an Änderungen in der globalen Finanzstruktur mitwirken, so dass wir die Stabilität und Prosperität der Welt garantieren können.”

Mit Wladimir Putin als Präsident Russlands wird die Unterstützung der EU für aggressive NATO Pläne gemäßigt. Die NATO ist bereits geschwächt aufgrund mangelnden Geldes und fehlenden Sprits. Er könnte Pipeline-Diplomatie anwenden. Deshalb werden die europäischen Staatschefs sicherlich zweimal nachdenken, bevor sie Russland verärgern. Wenn die russische Föderation den Gashahn zudreht, gehen in Europa die Lichter aus. Die Ölpreise sind bereits sehr hoch gestiegen. Sollten die Preise für Gas diesem Aufwärtstrend folgen, könnte die EU in den Abgrund des Bankrotts stürzen. Sie steht bereits gefährlich nahe an der Klippe.

Wladimir Putin mit Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew

“Könnt ihr euch vorstellen, was ich täte, wenn ich alles tun könnte, was ich zu tun vermag?”, fragte Sun Tzu in seiner berühmten Abhandlung über militärische Strategie. Wladimir Putin ist ein gebildeter und belesener Mann. Neben russischer Literatur zur Militärstrategie könnte er auch die Werke des Generals und Militärstrategen Sun Tzu studiert haben, der im 6. Jahrhundert vor der Zeitenwende lebte.

Er betonte mehrfach, dass er niemals die russischen Gasexporte als Mittel zur Sanktionierung der EU verwenden werde. Doch gelang es ihm, seinen Worten eine geschickte Wendung zu verleihen, so dass sich eine Vielzahl von Verständnismöglichkeiten ergaben, die von sanfter Beruhigung bis zu subtiler Drohung reichten. Seine westlichen Partner, die das Werk von Sun Tzu gleichfalls studiert haben, werden sicher wissen, was er meint.

“Unbesiegbarkeit beruht auf Verteidigung”, wusste Sun Tzu. Wladimir Putin scheint diese Strategie ebenfalls zu kennen. Er ist dabei, die russischen Streitkräfte zu modernisieren und stärken. Die Pläne der russischen Verteidigungsindustrie könnten wie Säbelrasseln in westlichen Ohren klingen, seien aber notwendig zur Verteidigung und Sicherheit Russlands, erläuterte Wladimir Putin.

Wladimir Putin mit Usbekistans Präsident Islam Karimow

Russland war schon immer eine Weltmacht, seit den alten Tagen des russischen Imperiums. Nach Auflösung der Sowjetunion sank Russland auf den absoluten Tiefpunkt, um wieder aufzuerstehen zu neuer Glorie und Wohlstand, wie Phönix aus der Asche. Dies stellt eine beträchtliche Leistung dar. Die Russen sind Wladimir Putin dankbar, dass er ihnen ihren Stolz auf Russland zurückgab, auch ihr Selbstbewusstsein als Bürger einer großen Nation mit langer Geschichte und ruhmreichen Traditionen.

“Du musst an dich glauben”, schrieb Sun Tzu. Wladimir Putin glaubt an sich, mehr noch glaubt er an Russland. In den Augen vieler Russen ist er zum Symbol der Rückkehr Russlands zur Macht geworden. Wladimir Putin wird als Präsident eine feste Position in geostrategischen Fragen einnehmen, laut Alfredo Jalife. Der mexikanische Journalist schrieb, dass Wladimir Putin “Russlands geostrategische Wiedergeburt” bewerkstelligt habe. Die Wut westlicher Medien mag als sicherer Indikator für Wladimir Putins lang anhaltenden Erfolg bei der Stärkung Russlands gelten. Er habe “die Welt aus einer multipolaren Perspektive neu organisiert”, meint Jalife.

“Die höchste Form der Generalstabsplanung ist, die Pläne des Gegners zu durchkreuzen”, sagte Sun Tzu. Westliche Pläne globaler Dominanz werden sicher von Russland durchkreuzt werden. Diese Aussicht erfreut einen Großteil der nicht-alliierten Länder.

“Gelegenheiten werden zahlreicher, wenn du sie ergreifst”, riet Sun Tzu. Wladimir Putin wird die Gelegenheit ergreifen, nachdem er die Präsidentenwahl am 4. März 2012 gewonnen hat. Seine Ausbildung als ehemaliger KGB Offizier könnte teilweise für seine Härte und Klugheit verantwortlich sein. Zum Teil beruhen sie sicherlich auf seinem angeborenen Charakter. Er erscheint als intelligenter, disziplinierter Mann mit kühlem Kopf, ein wahrer russischer Patriot mit einer positiven Vision für die Zukunft seines Heimatlandes. Wladimir Putin lässt sich weder beeinflussen noch kaufen.

“Setz dich in Bewegung, wenn es zu deinem Vorteil ist; wenn nicht, dann warte!”, mahnte Sun Tzu. Russland hat gewartet. Nun scheint es an der Zeit zu sein, sich in Bewegung zu setzen. Die Welt wartet gespannt, in welcher Richtung sich die russische Föderation bewegen wird. Wir werden es sehen. Mit Wladimir Putin als Präsident könnte Russland eine Menge interessanter Überraschungen bereit halten.

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Armenia, Bielorrusia, Kazajistán, Kirguistán, Mongolia, Rusia, Sri Lanka, Tayikistán, Turkmenistán, Usbekistán y etiquetada , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.