Olivia Kroth/Pravda: Moscow Police shall revive the great Cossack tradition – Moskauer Polizei lässt große Tradition der Kosaken wieder aufleben

PRAVDA

Moscow Police shall revive the great Cossack tradition

by Olivia Kroth

According to the Russian media Izvestia, Cossacks shall patrol Moscow’s main streets soon, to look out for illegal vendors and illegal parkers. The Cossack detachment will be about 600 men strong. Unauthorized trade by all kinds of peddlers shall be curbed, as well as the clogging of pathways by wrongly parked cars.

The Cossacks have already been assisting the Interior Ministry and the Federal Penitentiary Service, also helping rescue workers and first aid units.

President Vladimir Putin said in his pre-election program in February 2012 that the Russian Cossacks shall be re-integrated into the military and police forces. He thinks highly of them and wants to give them the opportunity of using their full potential in the service of the Russian Federation.

According to the Committee for Cossack Affairs, as quoted by Izvestia, the Cossacks doing police service in Moscow will wear armbands and carry identity cards like other squad members, patroling the streets in their traditional uniforms with red stripes.

This might turn out to be an extra touristic bonus, as many foreigners love the Cossack lore with their colorful uniforms, beautiful songs, legends and special customs, a unique memory of old Russia.

5169309858_ab62dc0904_z

Cossacks

Cossack souvenirs, such as cavalry equipment and Cossack clothes – the traditional sheepskin hat, the riding boots – are a big hit among people worldwide. Cossack nostalgia, expressed by such beautiful music as produced by the Kuban Cossack Choir, is very popular as well.

According to Izvestia, the Cossacks will be assisting Moscow police officers, but will not be able to detain suspects or apply sanctions on their own. The Cossack units shall patrol main streets, parks, and watch out for potential trouble-makers around churches, childrens‘ playgrounds and public gathering places.

The new Cossack Units must meet the same physical requirements as the regular police, they must be physically fit and free of any criminal record. The final approval will be given by the Interior Ministry.

The Moscow Cossack Society has about 9.000 members. On the 17th of October 2012, they gathered at the second International Cossack Village Festival in Moscow. A highlight of this festival was the construction of a chapel devoted to Don Icon of the Mother God. Kirill, the Metropolitan of Stavropol and Nevinnomysk, blessed the chapel.

Cossacks protected the Russian Orthodox Church and the Motherland during difficult times. Today, Cossacks continue doing so, educating children and young people according to their high ethical standards.

Cossacks are strong people, problem solvers, with traditional family values. They go on protecting the Orthodox religion, because it is their foundation, the secure ground they stand on.

A lot of families with their children were gathered at the cheerful Cossack Festival in Moscow, sharing their traditional food, mead and songs with guests, especially the „Lyubo!“ – song. It shows that Cossacks have a future.

Cossack dishes at the Taras Bulba restaurant in Moscow : named after the Cossack Taras Bulba in Nikolai Gogol’s famous novel

At the festival, Cossack Colonel, Igor Kulichev, told the press that the Cossack Society of Moscow has special programs for patriotic education of the young generations, providing security and order, training them in civil defense and crime protection. The main tradition of Cossacks is serving the state and society.

They originally stem from democratic, semi-military societies in Southern Russia. Cossacks played an important role as pioneers in the Russian Far East. By the 18th century, Cossack hosts in the Russian Empire served as buffer zones on the borders as border guards, enjoying vast autonomy. Cossack militia protected forts, settlements, trading posts and performed police functions on the frontiers.

Later they became an integral part of the Russian Army. The Cossack Light Cavalry, agile riders of the steppe, played an important role driving Napoleon’s army out of Russia. During the French retreat, Cossack Brigades of Light Cavalry attacked constantly from the back and harrassed their flanks, in order to weaken the retreating French army.

Traditionally, Cossack cavalry men are among the best riders worldwide, performing astounding stunts. It seems that they are like an incarnation of the ancient Greek centaurs, half horse, half man.

Cossack Light Cavalry driving Napoleon’s Army out of Russia

Napoleon himself stated with a mixture of admiration and envy, „Cossacks are the best light cavalry troops that exist. If I had them in my army, I would go through all the world with them.“

Fortunately, he did not have them in his army, which arrived back home, in France, battered and broken, decimated to a shere minimum. The Cossacks played no small part in their ultimate defeat.

Cossacks have always served the Motherland well. They keep doing so until this very day.

http://english.pravda.ru/russia/politics/20-11-2012/122856-moscow_cossacks-0/

PRAVDA

Moskauer Polizei lässt große Tradition der Kosaken wieder aufleben 

von Olivia Kroth

Laut Nachrichten von Izvestia sollen bald Kosaken die Hauptstraßen von Moskau auf der Suche nach illegalen Straßenhändlern und Falschparkern patrouillieren. Die Abteilung der Kosaken wird 600 Mann stark sein. Unerlaubter Handel durch Hausierer jeglicher Art soll unterbunden werden. Auch das Versperren von Fußgängerwegen durch falsch parkende Autos muss ein Ende nehmen.

Bisher assistierten die Kosaken bereits dem Innenministerium und der Gefängnisverwaltung. Sie halfen auch Rettungsmannschaften und Erste-Hilfe-Abteilungen.

Präsiden Wladimir Putin sagte in seinem Programm vor den Wahlen im Februar 2012, dass die russischen Kosaken wieder in Armee und Polizei integriert werden sollen. Er schätzt sie hoch ein und will ihnen die Möglichkeit bieten, ihr Potential im Dienste der Russischen Föderation voll zu entfalten.

Das Komitee für Angelegenheiten der Kosaken berichtete, zitiert von Izvestia, dass die Kosaken im Moskauer Polizeieinsatz Armbänder und Ausweise tragen werden wie andere Polizisten auch. Sie sollen auf den Straßen in ihren traditionellen Uniformen mit roten Streifen sichtbar sein.

Dies könnte sich zu einer besonderen Attraktion für Touristen entwickeln, da viele ausländische Gäste die Traditionen der Kosaken mit ihren farbenprächtigen Uniformen, schönen Liedern, Legenden und speziellen Bräuchen schätzen. Die Kosaken sind eine einmalige Erinnerung an das alte Russland.

Tscherkessische Kosaken

Kosakische Erinnerungsstücke, zum Beispiel Reitausrüstung und kosakische Kleidung – die traditionelle Mütze aus Schafsfell, die Reitstiefel – sind sehr beliebt bei Menschen rund um dem Globus. Kosakische Nostalgie, die sich in solch schöner Musik wie den Liedern des Kosakenchors von Kuban ausdrückt, sind gleichfalls sehr populär.

Laut Izvestia werden die Kosaken der Moskauer Polizei assistieren, aber sie dürfen nicht selbst Verdächtige verhaften oder Sanktionen anwenden. Die Einheiten der Kosaken sollen Hauptstraßen und Parks patrouillieren. Sie sollen zudem rund um Kirchen, Kinderspielplätze und öffentliche Versammlungsorte nach potentiellen Störenfrieden Ausschau halten.

Die neuen Einheiten der Kosaken brauchen dieselbe physische Kondition wie reguläre Polizisten. Sie müssen körperlich gesund sein und frei von Vorstrafen. Die endgültige Entscheidung über ihren Einsatz trifft das Innenministerium.

Die Moskauer Kosakengesellschaft zählt etwa 9.000 Mitglieder. Am 17. Oktober 2012 versammelten sie sich zu dem zweiten internationalen Dorf-Fest der Kosaken in Moskau. Ein Höhepunkt war der Bau einer Kapelle, die der Ikone der Mutter Gottes von Don geweiht wurde. Kirill, der Metropolit von Stawropol und Newinnomysk, weihte diese Kapelle.

File:Grigory Gagarin. Portrait of Cossacks Women.jpg

Gregori Gagarin: Portrait einer Kosakin

Kosaken schützten in schweren Zeiten die Russisch-Orthodoxe Kirche und das Mutterland. Das tun sie heute immer noch, indem sie ihre Kinder und die Jugend  gemäß ihres hohen ethischen Standards erziehen.

Kosaken sind starke Menschen mit traditionellen Familienwerten. Sie lösen Probleme und schützen nach wie vor die orthodoxe Religion, weil diese ihr Fundament darstellt. Sie ist der sichere Grund, auf welchem sie stehen.

Viele Familien mit Kindern versammelten sich auf dem fröhlichen Kosaken-Fest in Moskau, um ihre traditionellen Speisen, Met und Gesänge mit den Gästen zu teilen, insbesondere das Lied “Ljubo!” (Liebe). Dies zeigt, dass die Kosaken eine Zukunft haben.

Auf dem Fest erzählte der kosakische Oberst Igor Kulitschew der Presse, dass die kosakische Gesellschaft besondere Programme für die patriotische Erziehung der jüngeren Generationen wahrnimmt, um für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Sie werden auch in ziviler Verteidigung und Vorbeugung gegen Verbrechen ausgebildet. Die wichtigste Tradition der Kosaken besteht in dem Dienste für Staat und Gesellschaft.

File:Franz Roubaud Kosake zu Pferd.jpg

Franz Roubaud: Kosake zu Pferd

Sie kommen ursprünglich aus demokratischen, teilweise militärischen Kreisen Südrusslands. Kosaken spielten eine wichtige Rolle als Pioniere in dem russischen Fernen Osten. Bis in das 18. Jahrhundert dienten kosakische Siedlungen als Pufferzonen an den Grenzen und als Grenzschutz des Zarenreiches. Sie genossen einen hohen Grad an Autonomie. Kosakische Milizen schützten Festungen, Siedlungen, Handelsstationen und übten Polizeifunktionen aus.

Später wurden sie in die russische Armee integriert. Die leichte Kavallerie der Kosaken, wendige Reiter der Steppe, spielten eine wichtige Rolle bei der Vertreibung von Napoleons Armee aus Russland. Während des Rückzuges der Franzosen griffen kosakische Brigaden der leichten Kavallerie sie ständig von hinten an und setzten ihren Flanken zu, um die französische Armee auf dem Rückwege zu schwächen.

Traditionell gehören kosakische Kavalleristen zu den besten Reitern weltweit. Sie bringen zu Pferde erstaunliche Kunststücke fertig. Es scheint, als ob sie eine Inkarnation der antiken griechischen Zentauren seien, halb Pferd, halb Mann.

Napoleon selbst stellte mit einer Mischung aus Bewunderung und Neid fest: “Kosaken sind die beste leichte Kavallerie, welche es gibt. Wenn ich sie in meiner Armee hätte, würde ich mit ihnen durch die ganze Welt ziehen.”

Glücklicherweise hatte er sie nicht in seiner Armee, die zerschlagen, zerbrochen und auf ein Minimum reduziert zuhause in Frankreich ankam. Die Kosaken spielten bei der endgültigen Niederlage der französischen Armee keine unwichtige Rolle.

Kosaken haben dem Mutterlande immer gut gedient und setzen diesen Dienst bis auf den heutigen Tag fort.

 

 

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Rusia y etiquetada , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.