Olivia Kroth/Pravda: Winds of change are blowing in Syria – In Syrien bläst der Wind des Wechsels

Pravda

Winds of change are blowing in Syria

500779029_758d779542_z

by Olivia Kroth

SANA, the official Syrian news agency, reported that on the occasion of Prophet Mohammad’s birthday, on the 24th of January 2013, the Syrian President, Dr. Bashar al-Assad, participated in a religious ceremony at the al-Afram Mosque in Damascus. He shook hands with believers and listened to the noon prayer, delivered by His Eminence, Sheikh Ahmad al-Jazaeri, imam of the al-Afram Mosque.

After the prayers, Sheikh Kamal Hawwari cited verses of the Holy Quran. The Minister of Religion, Dr. Mohammad Abdul-Sattar al-Sayyid, held a speech about the birth of Prophet Mohammad, reminding the congregation that the Prophet had called for using one’s logical mind rather than resorting to destruction.

“As we are celebrating the birth anniversary of Prophet Mohammad, we recall what he went through and how God made him conquer his enemies … We can draw a parallel to our present situation, as Syria’s enemies are conspiring against the homeland, and we can refer that it will definitely be victorious,” SANA quoted the Minister’s speech.

He asked all Syrians to listen to President al-Assad’s call for dialogue and urged them to follow in the footsteps of Prophet Mohammad. Sheik al-Jazaeri concluded the celebration with a prayer for the protection of Syria and its President.

The Lebanese news agency Al Manar reported that the Syrian President was shown in a live broadcast, as he was kneeling in the al-Afram Mosque of Damascus, accompanied by Syria’s Grand Mufti, Ahmad Hassoun, and the Minister for Religion. According to Al Manar, a large crowd had gathered outside of the mosque to greet the President and express support.

One day later, on Friday, 25th of January 2013, a nationwide prayer for the security and stability of the homeland was held in all Syrian mosques. The imams stressed the importance of unit and trust that Syria will foil the foreign conspiracy against the homeland’s independence and security.

This was echoed by El Watan, an Algerian news media, in French, “Syrie: Damas appelle à une prière d’un million de fidèles.” Syria: Damascus calls for prayers of one million believers. Surely, more than one million Syrians participated, as a great majority of Syrians stand on the President’s side, not on that of the bankrupt, rag-tag “opposition”.

The Socialist Republic of Algeria has traditionally been and still is a befriended country of the Socialist Arab Republic of Syria and the Great Socialist Libyan Jamahiriya. Algeria supported the Jamahiriya, just as it now supports Syria. When some family members of the Great Brother Leader of the Jamahiriya, Muammar Gaddafi, left the country, they took exile in Algeria.

Meanwhile, the Syrian Armed Forces keep cleansing their country of infiltrated terrorists.

Aleppo countryside:

Scores of terrorists were killed in al-Amiriyah, al-Kalasa, al-Mijbil, al-Shaer, al-Sheik Said, Andan, Ayin Dakna, Bani Zaid, Kafir Dail and Ming.

Damascus countryside:

In Darya, many terrorists were liquidated, among them the leader, Mahmoud Naileh, furthermore Ahmad Abu Zid, Salim al-Kouz and Samir Abu al-Izz.

In the Douma farms and in Harasta, a great score of terrorists was killed as well, including Abdul-Aziz Maid, Izzo al-Houri, Mouaffaq al-Houri and Mohammd Khalifah. In Douma, women chanted slogans in salute of the Syrian Army.

In Abdeen, Deir Atiyeh and Haifoon, terrorists were killed and their weapons seized. Also a machinegun-equipped vehicle and a minibus with all terrorists inside were destroyed.

8405280353_9d28c1c6ea_z

Hama province:

In the village of Jalma, terrorists were killed and explosive devices at the entrance of the village were dismantled. More explosive devices were found and dismantled on the road between Hama, Mhardeh and al-Squailbiyeh. Their weight ranged between 25 and 40 kilos.

Hasaka city:

Terrorists were liquidated north of the city and their machinegun-equipped vehicles were destroyed.

Homs countryside:

Dens and hideouts of terrorists were destroyed in al-Gharbiyeh, al-Houla, al-Tiybeh and Kafar Laha. All terrorists were liquidated.

8405209699_bd93fd7747_z

In the Lebanese news media, New Orient News, based in Beyrouth, journalist Pierre Khalaf wrote that “The Syrian Army controls the field.” It liquidated rebel strongholds, killing thousands of terrorists. Now those remaining have started fighting each other, after their overall strategic failures.

According to the Lebanese journalist, the Syrian state has retaken full control of 80 percent of its territory and all major cities. A National Defence Force has been created, composed of civilians and reservists. In Aleppo, in just one week, 20.000 young men were enrolled in the Republican Guard. The National Defence Force is a sign of strong national unity, according to Pierre Khalaf.

In addition, civilians in Aleppo, Damascus and other cities have been equipped with sophisticated surveillance and communications devices, to assist the Syrian Armed Forces in their fight against terror.

8295767144_07ae81f74d_z

Thus, the winds have changed in Syria. “Los Vientos Cambian y Assad se Queda” is the title of an article in the Spanish edition of Al Manar. It reports that the popular committees in Syria are working hand in hand with the Syrian Armed Forces, cleaning out one area after the other, while President Al-Assad has no intentions of leaving. He is there to stay.

Help is coming from outside as well. SANA quoted the Russian President’s Press Secretary, Dmitry Peskov, “We sincerely believe the plan that was suggested by President Assad is a kind of continuation of the Geneva talks and could constitute a very good basis for further attempts of a settlement.” He reiterated that “the decision about the future of Syria cannot be taken in other capitals, this cannot be viable.”

SANA also quoted Mikhail Margelov, Chairman of the Foreign Affairs Committee in the Russian State Duma, who pointed out that “Russia’s stance towards Syria has remained firm since the beginning, as it stresses the need of dialogue among all parties.”

8214538837_af7be343d8_z

In the Czech Republic’s capital city of Prague, the community of Syrian expatriates voiced their full support for President Assad and called for a “national dialogue among all spectrums of society to preserve the homeland’s sovereignty, security and unity.”

Last but not least, Sayyed Hassan Nasrallah, Secretary General of Hezbollah, who is known for calling a spade a spade, said in Beyrouth that “Those who are still living in the delusion that the Syrian state will fall, must remove this idea from their heads,” as quoted by SANA.

The winds of change are blowing. Will they blow all nonsense out of western, Qatari, Turkish and Israeli heads? The war in Syria is over. Save your money and go home, folks! 

 http://english.pravda.ru/world/asia/29-01-2013/123604-change_syria-0/

In Syrien bläst der Wind des Wechsels

von Olivia Kroth

8404373175_d1a98a1c58_z

Die offizielle syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete am Geburtstag des Propheten Mohammed, 24. Januar 2013, dass der syrische Präsident, Dr. Bashar al-Assad, an einer religiösen Zeremonie in der al-Afram-Moschee in Damaskus teilnahm. Er gab Gläubigen die Hand und hörte die Mittagspredigt an, welche von Seiner Eminenz, Scheich Ahmed al-Jazaeri, dem Imam der al-Afram-Moschee, gehalten wurde.

Nach den Gebeten zitierte Scheich Kamal Hawwari Verse aus dem Heiligen Koran. Dr. Mohammed Abdul-Sayyid, der Minister für Religion, hielt eine Rede über die Geburt des Propheten Mohammed und erinnerte die Gemeinde daran, dass der Prophet dazu aufgefordert hatte, den logischen Verstand statt Zerstörung einzusetzen.

“Indem wir den Geburtstag des Propheten Mohammed feiern, erinnern wir uns daran, was er durchmachte und wie Gott ihm half, seine Feinde zu besiegen. Wir können eine Parallele zu unserer jetzigen Situation sehen, da die Feinde Syriens gegen unser Heimatland konspirieren. Wir dürfen den Schluss ziehen, dass Syrien definitiv siegen wird”, sagte der Minister in seiner Rede, von SANA zitiert.

Er bat alle Syrer, dem Aufruf des Präsidenten al-Assad zum Dialog und den Fußspuren des Propheten Mohammed zu folgen. Scheich al-Jazaeri schloss die Feier mit einem Gebet für den Schutz Syriens und des Präsidenten.

Die libanesische Nachrichtenagentur Al Manar berichtete, dass der syrische Präsident im Fernsehen gezeigt wurde, wie er in der al-Afram-Moschee in Damaskus kniete. In seiner Begleitung befanden sich Syriens Groß-Mufti Ahmed Hassun und der Minister für Religion. Laut Al Manar hatte sich eine große Menge vor der Moschee versammelt, um den Präsidenten zu begrüßen und ihn zu unterstützen.

Einen Tag später, am Freitag, 25. Januar 2013, wurde in allen syrischen Moscheen ein nationales Gebet für die Sicherheit und Stabilität der Heimat gehalten. Die Prediger betonten, wie wichtig Einheit und Vertrauen sind, dass Syrien die ausländische Verschwörung gegen die Unabhängigkeit und Sicherheit der Heimat zerschlagen wird.

Diese Meldung wurde von der algerischen Nachrichtenagentur El Watan auf Französisch wiederholt. “Syrie: Damas appelle à une prière d’un million de fidèles.” Syrien: Damaskus ruft eine Million Gläubige zum Gebet auf. Sicherlich nahmen mehr als nur eine Million Syrer teil, da eine große Mehrheit der Syrer auf der Seite des Präsidenten steht, nicht auf der Seite der daher gelaufenen, zerlumpten “Opposition”.

Die sozialistische Volksrepublik Algerien ist traditionell mit der sozialistischen Arabischen Republik Syrien und der sozialistischen Großen Libyschen Jamahiriya befreundet. Algerien unterstützte die Jamahiriya, so wie es jetzt Syrien hilft. Als einige Familienmitglieder des Großen Bruders Muammar Gaddafi das Land verließen, gingen sie in das Exil nach Algerien.

Mittlerweile reinigen die syrischen Streitkräfte ihre Heimat von infiltrierten Terroristen.

Lybische Jamahiriya: Muammar und Safia Gaddafi

Umgebung von Aleppo:

Terroristen wurden massenweise in al-Amiriyah, al-Kalasa, al-Mijbil, al-Shaar, al-Sheik Said, Andan, Ayin Dakna, Bani Zaid, Kafir Dail und Ming getötet.

Umgebung von Damaskus:

In Darya wurden viele Terroristen liquidiert, unter ihnen ihr Führer Mahmoud Naileh, ebenso wie Ahmed Abu Zid, Salim al-Kouz und Samir al-Izz.

In dem Bauernhof Douma und in Harasta wurde auch eine große Menge von Terroristen getötet, inklusive Abdul-Aziz Maid, Izzo al-Houri, Mouaffaq al-Houri und Mohammed Khalifah. In Douma sangen Frauen Kampflieder zur Begrüßung der syrischen Armee.

In Abdeen, Deir Atiyeh und Haifoon wurden Terroristen getötet und ihre Waffen konfisziert. Ein mit Maschinengewehr ausgestattetes Fahrzeug und ein Kleinbus mitsamt terroristischen Insassen wurden zerstört.

8355637606_dda2aa8eaf_z

Umgebung von Hama:

In dem Dorf Jalma wurden Terroristen getötet und Bomben am Dorfeingang entschärft. Mehr Bomben wurden auf der Straße von Hama nach Mhardieh und al-Squailbiyeh gefunden und entschärft. Ihr Gewicht betrug zwischen 25 und 40 Kilogramm.

Hasaka:

Im Norden der Stadt wurden Terroristen liquidiert und ihre mit Maschinengewehren ausgestatteten Fahrzeuge zerstört.

Umgebung von Homs:

Nester und Verstecke von Terroristen wurden in al-Gharbiyeh, al-Houla, al-Tiybeh und Kafar Laha zerstört. Alle Terroristen wurden liquidiert.

In den libanesischen Nachrichten New Orient News, Beirut, schrieb der Journalist Pierre Khalaf: “Die syrische Armee kontrolliert das Feld.” Sie liquidierte Stützpunkte von Terroristen, Tausende von ihnen verloren dabei das Leben. Die überlebenden Terroristen begannen nach all ihren Fehlschlägen,  einander zu bekämpfen.

8406275686_8a20ac1637_z

Der libanesische Journalist schreibt, dass der syrische Staat die volle Kontrolle über 80 Prozent seines Territoriums und alle wichtigen Städte wieder gewonnen hat. Eine nationale Verteidigung wurde geschaffen, die aus Zivilisten und Reservisten besteht. In Aleppo wurden 20.000 junge Männer in die Republikanische Garde aufgenommen. Die nationale Verteidigung ist laut Pierre Khalaf ein Zeichen kraftvoller nationaler Einheit.

Zusätzlich wurden Zivilisten in Aleppo, Damaskus und anderen Städten mit fortschrittlichen Überwachungs- und Kommunikationsmitteln ausgestattet, um die syrischen Streitkräfte in ihrem Kampf gegen den Terror zu unterstützen.

So weht nun der Wind des Wechsels durch Syrien. “Los Vientos Cambian y Assad se Queda” lautet der Titel eines Artikels in der spanischen Ausgabe von Al Manar. Darin wird berichtet, dass die Volkskomitees in Syrien Hand in Hand mit den syrischen Streitkräften arbeiten und eine Gegend nach der anderen reinigen, während Präsident Al-Assad keinerlei Absicht zeigt, Syrien zu verlassen. Er wird bleiben.

5359218649_693da59afe_z

Hilfe kommt auch von außen. SANA zitierte Dimitri Peskow, den Pressesekretär des russischen Präsidenten: “Wir glauben ernsthaft daran, dass der Plan, den Präsident Assad vorschlug, eine Art Fortsetzung der Gespräche in Genf ist und eine sehr gute Basis für weitere Friedensregelungen darstellen könnte.” Er wiederholte, dass “die Entscheidung über Syriens Zukunft nicht in fremden Hauptstädten” zu treffen sei. Dieser Weg sei nicht gangbar.

SANA zitierte auch Michail Margelow, den Vorsitzenden des Komitees für Außenpolitik in der russischen Duma. Dieser wies darauf hin, dass “Russlands Einstellung zu Syrien von Anfang an fest steht. Sie betont die Notwendigkeit des Dialogs zwischen allen Seiten.”

In der tschechischen Hauptstadt Prag äußerte die Gemeinde syrischer Auswanderer ihre volle Unterstützung für Präsident Assad und rief nach einem “nationalen Dialog zwischen allen Sektoren der Gesellschaft, um die Souveränität, Sicherheit und Einheit des Heimatlandes zu sichern.”

8405150445_56a8ea5e8b_z

Zu guter Letzt sagte in Beirut der Generalsekretär der Hisbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, der für seine klare und deutliche Sprache bekannt ist: “Jene, die sich immer noch der Illusion hingeben, der syrische Staat werde zerfallen, sollten diese abwegige Idee aus ihren Köpfen vertreiben.” Dies wurde von SANA zitiert.

In Syrien weht der Wind des Wechsels. Wird er allen Unsinn aus westlichen, katarischen, türkischen und israelischen Köpfen hinaus putzen? Der Krieg in Syrien ist vorbei. Spart euer Geld, geht heim, Leute!

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Argelia, Jamahiriya, Rusia, Siria y etiquetada , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s