Olivia Kroth/Pravda: Congratulations to Alexander Mitta on his 80th birthday – Glückwünsche für Alexander Mitta zum 80. Geburtstag

Pravda

Congratulations to Alexander Mitta on his 80th birthday

by Olivia Kroth

Alexander Naumovich Mitta celebrated his 80th birthday on the 28th of March 2013. The Russian cartoonist, screenwriter and film director was born in Moscow, in 1933. He first studied engineering, graduating in 1955, then worked as cartoonist in art and humorous magazines, for example the satirical journal “Crocodile.”

In 1960, Alexander Naumovich Mitta graduated in film directing at VGIK, the Gerasimov Institute of Cinematography in Moscow. This institute was founded in 1919. It is the oldest film school worldwide. In 2008, it became a university.

Alexander Naumovich Mitta directed many Soviet and Russian films, from the 1960s until 2010. “Moscow, my love” is a Soviet-Japanese love drama, filmed by Alexander Naumovich Mitta, produced by Mosfilm, in 1974.

VGIK: Gerasimov Institute of Cinematography in Moscow

A young Japanese ballet dancer from Hiroshima is studying at the Bolshoi Ballet School in Moscow, where she falls in love with a Russian sculptor. When she dances her first role in the ballet “Giselle”, she breaks down on stage.

The doctors find out that she has developed a cancer, due to radiation in Hiroshima. In hospital she turns blind, not recognizing the sculptor anymore, who comes to visit her daily. The Japanese ballet dancer dies young in Moscow.

Some scenes of this film were taken in Hiroshima, others in Moscow with the original Bolshoi Ballet. The Japanese actress, Komaki Kurihara, impersonated the ballet dancer, while Oleg Widow played the Russian sculptor.

Mosfilm in Moscow

Another internationally renowned film, directed by Alexander Naumovich Mitta, is “Air Crew”, produced by Mosfilm, in 1979. The audience is first introduced to the personal lives of the aircrew of a TU-156 Aeroflot Tupolev, en route to a destination in the Caucasus.

Towards the end, the movie builds up tension as the aircraft approaches the airfield, which has been damaged shortly before by an earthquake. The pilots, however, manage to land the plane safely, thus saving all of the passengers’ lives. This film was watched by 70 million viewers.

Alexander Naumovich Mitta received many awards, medals and prizes for his lifetime work, for example the Film Prize of the Moscow Komsomol, in 1966; the Silver Medal for Children’s Films at the 8th International Moscow Film Festival, in 1972; the Prize of the Lenin Komsomol, in 1972; an award at the All-Union Film Festival in Alma-Ata, Kazakhstan, in 1973; another award at the All-Union Film Festival in Dushanbe, Tajikistan, in 1980; the Russian State Prize, in 2002.

File:RIAN archive 468648 Sign of winner of Lenin Komsomol prize.jpg

Lenin Komsomol Prize

President Vladimir Putin awarded Alexander Mitta the title People’s Artist of Russia, in 2004. The film director also received the Order of Merit for the Fatherland, 4th class, in 2008. For his 80th birthday, President Vladimir Putin sent a congratulatory message to Alexander Naumovich Mitta:

“A talented and enthusiastic man, you have tackled the professions of director, screenwriter and actor with equal enthusiasm and reached the heights of true mastery. Creative expertise, profound knowledge of human nature and the artist’s perspective have helped you to create films that have become classics, not only of Russian but of world cinema.”

Best wishes to Alexander Naumovich Mitta on his 80th birthday, and many happy returns!

http://english.pravda.ru/russia/kremlin/31-03-2013/124185-aleksandr_mitta-0/

Glückwünsche für Alexander Mitta zum 80. Geburtstag

von Olivia Kroth

Alexander Naumowitsch Mitta feierte am 28. März 2013 seinen 80. Geburtstag. Der russische Karikaturist, Drehbuchautor und Filmregisseur wurde 1933 in Moskau geboren. Er studierte zunächst Ingenieurwissenschaften, die er 1955 abschloss. Danach arbeitete er als Karikaturist für Humor- und Kunstzeitschriften, zum Beispiel für das satirische Magazin “Krokodil”.

Im Jahre 1960 schloss Alexander Naumowitsch Mitta sein Studium der Filmregie an dem Gerasimow-Institut für Filmwissenschaften (VGIK) in Moskau ab. Es ist die älteste Filmakademie der Welt. Im Jahre 2008 wurde sie zur Universität.

Alexander Naumowitsch Mitta führte von 1960 bis 2010 in vielen sowjetischen und russischen Filmen Regie. “Moskau, meine Liebe” ist ein sowjetisch-japanisches Liebesdrama, bei dem Alexander Naumowitsch Mitta Regie führte. Es wurde 1974 von Mosfilm produziert.

Eine junge japanische Balletttänzerin aus Hiroschima studiert an der Bolschoi-Ballettschule in Moskau, wo sie sich in einen russischen Bildhauer verliebt. Als sie in ihrer ersten Rolle in dem Ballett “Giselle” auftritt, bricht sie auf der Bühne zusammen.

Die Ärzte stellen fest, dass sie aufgrund von radioaktiver Bestrahlung in Hiroschima an Krebs erkrankt ist. Im Krankenhaus wird sie blind, so dass sie den Bildhauer nicht mehr erkennt, der sie täglich besuchen kommt. Die japanische Balletttänzerin stirbt jung in Moskau.

Einige Szenen des Films wurden in Hiroschima aufgenommen, andere mit dem originalen Bolschoi-Ballett in Moskau. Die japanische Schauspielerin Komaki Kurihara stellte die Balletttänzerin dar, während Oleg Widow den Bildhauer verkörperte.

Ein anderer international bekannter Film, den Alexander Naumowitsch Mitta drehte, ist “Flugzeugbesatzung”, 1979 von Mosfilm produziert. Das Publikum wird zunächst in die persönliche Lebenswelt der Besatzung einer Aeroflot Tupolev Tu-156 eingeführt, die zu einem Ort im Kaukasus fliegt.

Gegen Ende des Films steigt die Spannung, als die Maschine sich dem Flughafen nähert, der kurz zuvor von einem Erdbeben beschädigt wurde. Jedoch gelingt es den Piloten, sicher zu landen und die Leben aller Passagiere zu retten. Dieser Film wurde von 70 Millionen Zuschauern gesehen.

Alexander Naumowitsch Mitta erhielt für sein Lebenswerk viele Auszeichnungen, Medaillen und Preise, zum Beispiel 1966 den Filmpreis des Moskauer Komsomols, 1972 die Silbermedaille für Kinderfilme auf dem 8. Internationalen Filmfestival in Moskau, ebenfalls 1972 den Preis des Lenin-Komsomols, 1973 eine Auszeichnung des Allunionsfilmfestivals in Alma-Ata/Kasachstan, 1980 eine weitere Auszeichnung des Allunionsfilmfestivals in Duschanbe/Tadschikistan, schließlich den Russischen Staatspreis im Jahre 2002.

Verdienstorden für das Vaterland

Präsident Wladimir Putin zeichnete Alexander Mitta 2004 mit dem Titel “Volkskünstler Russlands” aus. Der Regisseur erhielt 2008 zudem den Verdienstorden für das Vaterland, 4. Klasse. Zu seinem 80. Geburtstag sandte Präsident Wladimir Putin Glückwünsche an Alexander Naumowitsch Mitta:

“Als talentierter und enthusiastischer Mann haben Sie die Berufes des Regisseurs, Drehbuchautors und Schauspielers mit großem Enthusiasmus ausgeübt und dabei die Höhe echter Meisterschaft erreicht. Kreatives Vermögen, tiefes Wissen um die menschliche Natur und die Perspektive des Künstlers haben Ihnen geholfen, Filme zu schaffen, die zu Klassikern nicht nur in Russland, sondern in der ganzen Welt wurden.”

Alles Gute für Alexander Naumowitsch Mitta zum 80. Geburtstag!

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Kazajistán, Rusia, Tayikistán y etiquetada , , , , , , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.