Olivia Kroth/DIE STIMME RUSSLANDS: Russlands Breiten- und Spitzensport

 

http://german.ruvr.ru/2014_09_08/Russlands-Breiten-und-Spitzensport-4561/

Die Stimme Russlands:

Russlands Breiten- und Spitzensport

von Olivia Kroth

Russland ist ein sportbegeistertes Land und hat sich als eine der fuehrenden Sportnationen in der Welt positioniert, was zuletzt bei der Winterolympiade 2014 in Sotschi augenscheinlich wurde. Weitere sportliche Grossereignisse sind angesagt: das Formel-1-Rennen in Sotschi vom 1.bis 12. Oktober dieses Jahres. 2015 folgt die Schwimmweltmeisterschaft in Kasan. 2018 soll die Fussballweltmeisterschaft in elf russischen Staedten ausgetragen werden. Die Russen pflegen seit fruehester Kindheit den Breitensport, um Nachwuchs fuer den Gipfel der Pyramide, Russlands Spitzensport, auszubilden.

“Die Vorbilder sollen ansteckend auf die Bevoelkerung wirken. Russland will Kinder wie Erwachsene im wahrsten Sinne des Wortes hinter dem Ofen hervorholen, den Breitensport entwickeln, einen aktiven Lebenswandel foerdern und so die Volksgesundheit verbessern”, schreibt Tino Kuenzel, Chefredakteur des Journals Business Russland, in seinem Vorwort (Nr. 1/2014).

Den Russen wird mehr Laufbereitschaft bescheinigt: “In Russland waechst der Anteil der Sporttreibenden. Rund 22 Prozent der Bevoelkerung betaetigen sich regelmaessig sportlich. 2005 waren es noch 12,5 Prozent. Die hoechsten Zahlen melden Regionen zwischen Moskau und dem Ural: Mari El, Mordowien, Tatarstan, Tschuwaschien. Russland hat sich zum Ziel gesetzt, dass im Jahr 2020 landesweit 40 Prozent der Menschen Sport treiben” (Business Russland, Seite 5).

Sport als Motor fuer Infrastruktur

Sport ist nicht nur ein Motor fuer den menschlichen Koerper, er foerdert auch soziale und wirtschaftliche Interessen in Russland, zum Beispiel den Ausbau von Infrastruktur. “Grosse Sportereignisse wie Olympiaden oder Weltmeisterschaften erfordern entsprechende Infrastruktur im Verkehrswesen, Hotel- und Gaststaettengewerbe. In die Regionen, in denen diese Sportereignisse stattfinden, fliessen hohe staatliche Investitionen fuer den Bau und die Modernisierung solcher Objekte. Daneben wird auch die uebrige Infrastruktur ausgebaut: Stromnetz, Wasserversorgung und Einrichtungen des Gesundheitswesens”, weiss Alexej Konewski, Partner bei “Bau und Immobilien” der Perpeliaew-Gruppe.

Sotschi

Dies zeigte sich in Sotschi. Die Stadt zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer wurde fuer die Winterolympiade 2014 modernisiert, erweitert und auf Hochglanz poliert. “In Sotschi mussten saemtliche Wettkampfstaetten aus dem Boden gestampft werden. Also wurden zwei sogenannte Cluster gebaut, einer am Meer und einer in den Bergen.” (Business Russland,  Seite 15). Die deutsche Wirtschaft war beteiligt und machte gute Geschaefte: “Von den entsprechenden Auftraegen haben nach Angaben der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer AHK mehr als 100 deutsche Firmen profitiert, vor allem Mittelstaendler wie der Baden-Wuerttemberger Maschinenbauer Herrenknecht. Das Unternehmen lieferte einen Tunnelbohrer fuer Strassen- und Schienenbauprojekte in Sotschi.”

Kasan

Die an der Wolga gelegene Hauptstadt der foederalen Republik Tatarstan ist eine von Russlands 15 Millionenstaedten. Neben dem altehrwuerdigen Kreml mit Kirche und Moschee, die das friedliche Zusammenleben von orthodoxen Christen und Moslems zeigen, besitzt die Stadt auch 30 neue Sportstaetten. “In Tatarstan hat der Sport den Rang einer Staatsideologie”, meint der tatarische Schriftsteller Ildar Abusjarow. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2015 soll der Wassersportpalast fuer die Turmsprungwettbewerbe genutzt werden. Die Schwimmwettbewerbe werden in der Kasan-Arena ausgetragen. Die U-Bahn von Kasan wurde bereits um 10 Stationen erweitert. Eine zweite Linie wird noch konstruiert. Sie wird zur Kasan-Arena fuehren.

Kreml von Kasan:

Fussball in Russland

“Der Fussball ist in Russland nach allgemeiner Meinung die beliebteste Sportart”, konstatiert Chefredakteur Tino Kuenzel. “Das Gastgeberland der Weltmeisterschaft 2018 ist eine eigene Welt.” (Business Russland, Seite 42). In elf Staedten sollen neue Bahnhoefe, Flughaefen, Hotels, Restaurants, Stadien und Strassen gebaut werden. Die geplanten neuen Fussballstadien werden ueber einen staatlichen Betrieb namens Sportengineering laufen, fuer den das Sportministerium von Witali Mutko die Verantwortung traegt (Business Russland, Seite 44).

Russlands Sportminister Witali Mutko:

Fussball ist in Russland ein Massensport, wie die vielen Fussballklubs der Russischen Foederation bezeugen. In Deutschland sind allenfalls wenige Spitzenklubs der Premier-Liga bekannt. Aber es gibt auch die Zweite Liga FNL. Sie hat ihre Grenzen nach Osten ausgedehnt. Zwischen den Spielorten der FNL liegen 9.700 Kilometer (Moskauer Deutsche Zeitung, Nr. 15, August 2014, Seite 9).

Die FNL umfasst folgende Klubs, von Westen nach Osten gezaehlt: Baltika Kaliningrad, FK Tossno und Dynamo Sankt Petersburg, Schinnik Jaroslawl, Chimik Dserschinsk, Wolga Nischni Nowgorod, Sokol Saratow, Wolga-Gasprom Astrachan, Anschi Machatschkala, Gasonik Orenburg, Krylja Sowjetow Samara, FK Tjumen, Sibir Nowosibirsk, Tom Tomsk, Jennissej Krasnojarsk, Lutsch-Energija Wladiwostok, SKA Energija Chabarowsk und FK Sachalin.

Insel Sachalin:

Der FK Sachalin stieg vor kurzem in die FNL auf, es war der groesste Erfolg in der Geschichte dieses fernoestlichen Fussballklubs auf der Insel Sachalin, der von Gasprom gefoerdert wird. Klubpraesident Andrej Ikramow kommentiert: “Nach Moskau betraegt die Flugzeit neun Stunden. Wenn wir ein Heimspiel haben, fliegen wir schon am naechsten Tag zum Auswaertsspiel, damit sich die Spieler im Lauf der Woche akklimatisieren koennen.”

In der Hauptstadt Juschno-Sachalinsk wird ein Fussballstadion gebaut, das 2016 fertig werden soll. “Dann koennen sich die Top-Klubs aus Moskau und Sankt Petersburg schon einmal mit dem Gedanken vertraut machen, zu uns ans oestliche Ende von Russland zu reisen. Man wird sich an uns gewoehnen muessen”, schmunzelt  Andrej Ikramow (Moskauer Deutsche Zeitung, Seite 9).

Juschno-Sachalinsk:

Olivia Kroth: Die Journalistin und Autorin von vier Buechern lebt in Suedfrankreich. Ihr Blog: https://olivia2010kroth.wordpress.com

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Rusia y etiquetada , , , , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s