Olivia Kroth/DIE STIMME RUSSLANDS: Russland und Argentinien feiern 2015 das 130. Jubiläum ihrer diplomatischen Beziehungen

Russland und Argentinien feiern 2015 das 130. Jubiläum ihrer diplomatischer Beziehungen

http://german.ruvr.ru/2014_09_19/Russland-und-Argentinien-feiern-2015-das-130-Jubilaum-ihrer-diplomatischen-Beziehungen-2068/

von Olivia Kroth

Russland pflegt seit über 100 Jahren diplomatische Beziehungen zu Argentinien, die in letzter Zeit intensiver wurden. Wegen der unfreundlichen Behandlung durch westliche EU-Partner und Nato-Staaten sieht man sich in Russland bemüssigt, stärker Lateinamerika zuzuwenden. Im Juli 2014 besuchten Präsident Wladimir Putin und seine Berater den karibischen Raum und Südamerika. Die bilateralen Verhandlungen in Argentinien verliefen sehr zufriedenstellend. Sie mündeten in für beide Seiten lukrative Verträge, so dass Sanktionen des Westens gegen die Russische Föderation diese nicht sonderlich schmerzen werden.

Laut Auskunft von Rosatom werden Russland und Argentinien bei der Erschliessung von Atomkraft zu friedlichen Zwecken kooperieren. Die Vereinbarung zwischen der argentinischen Corporacion America und dem russischen Konzern Rosatom sieht die Umsetzung von Projekten in Argentinien vor, zum Beispiel den Bau eines Atomkraftwerks. Ausserdem wollen Russland und Argentinien in den Bereichen atomarer Technologie und nuklearer Medizin zusammenarbeiten (DIE STIMME RUSSLANDS, 09.09.2014).

Damit ist ein erster Schritt getan, um den Plan zu erfüllen, welchen Wladimir Putin und Cristina Fernandez de Kirchner in Buenos Aires vereinbarten, als der russische Präsident mit seinen Beratern am 12. Juli dieses Jahres zu einem Staatsbesuch in Argentinien eintraf. Die Internetseite Kremlin.ru teilte mit: “Die Gespräche behandeln eine breite Palette russisch-argentinischer Kooperation und einige internationale Themen, u.a. die Ausweitung bilateralen Handels und gemeinsame Energieprojekte. Nach den Verhandlungen sollen Verträge unterzeichnet werden.”

Auch bilaterale Verträge im Bereich der Landwirtschaft standen auf dem Programm. Schon bald erhielten die Argentinier Gelegenheit, ihre Exportquote argentinischen Rindfleischs nach Russland zu erhöhen, als die russische Regierung wegen westlicher Sanktionen ein Importverbot für Fleisch aus EU-Ländern aussprach. “Lateinamerika zählt zu den Gewinnern der russischen Importsperre fur Nahrungsmittel aus dem Westen. Russland kauft jetzt argentinische Agrarprodukte.” (NEUE ZUERCHER ZEITUNG, 14.08.2014).

130 Jahre diplomatischer Beziehungen

Vor der Reise hatte Wladimir Putin in einem Interview für ITAR TASS und PRENSA LATINA betont, dass Russland und Argentinien “durch eine mehr als 100 Jahre dauernde Beziehung und starke gegenseitige Anziehung” verbunden seien: “Man sagt, jeder sechste Argentinier habe russisches Blut in den Adern. Viele Menschen aus unserem Land fanden in Argentinien eine zweite Heimat. 2015 werden wir das 130. Jubiläum diplomatischer Beziehungen zwischen unseren Nationen feiern.”

Nach den erfolgreich geführten Verhandlungen gab Präsident Putin folgende Presseerklärung ab: “Ich möchte anmerken, dass wir unsere Beziehungen zu Argentinien in allen Bereichen pflegen. (…) Trotz der Schwierigkeiten auf dem Weltmarkt konnten wir die positive Entwicklung fortsetzen. Unsere Handelsbilanz stieg 2013 um 16 Prozent. “Der russische Präsident erwähnte auch die verstärkte russisch-argentinische Kooperation in militärischer Technologie und Informationstechnologie. Er dankte der argentinischen Präsidentin für die Erlaubnis, das spanische Programm von RUSSIA TODAY (RT) in Argentinien einzuführen: “Zum ersten Mal wird ein lateinamerikanisches Land die Möglichkeit erhalten, rund um die Uhr RT in spanischer Sprache empfangen zu können.”

Schliesslich erwähnte Wladimir Putin auch den Bereich der Kultur: “Ich schlage vor, 2015 zum wechselseitigen Jahr der Kultur zu erklären, parallel zum Jubiläum der 130 Jahre unserer diplomatischen Beziehungen.” Er dankte für den herzlichen Empfang in Argentinien und die Gastfreundschaft: “Argentinien ist für uns ein sehr angenehmer Partner. Argentinien hat seine eigene unabhängige Meinung, was in der heutigen Welt nicht selbstverständlich ist. Das wissen wir zu schätzen.” Schon der erste russische Botschafter in Argentinien schrieb 1885:”Unsere Länder können einander die Hand reichen und Verbündete werden.” Der Russischen Föderation und der Republik Argentinien ist es gelungen, eine Brücke zwischen den Kontinenten zu bauen, die sich als stabil und belastbar erweist.

Olivia Kroth: Die Journalistin und Autorin von vier Büchern lebt in Südfrankreich. Ihr Blog:

https://olivia2010kroth.wordpress.com

Acerca de olivia2010kroth

Escritora y periodista: Pravda
Esta entrada fue publicada en Argentina, Rusia y etiquetada , , , , , , , , , , , , , , . Guarda el enlace permanente.

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s